Navigieren / suchen

1-GBit-Internetanschlüsse in der Schweiz

Unser Nachbarland, die Schweiz, fängt an 1-GBit-Internetanschlüsse auszurollen (wie immer mehr technisch fortschrittliche Länder).
1 GBit sind 1024 MBit.
Zum Vergleich: Wir haben ADSL mit max. 16 MBit oder VDSL mit max. 50 MBit.
Ein (auch von mir persönlich politisches) Fernziel ist es, Gerolzhofen mal komplett auf 50 MBit zu bringen.
Bis das so weit ist, sind im Ausland vermutlich 10-Gbit Standard
Und bei uns sind 16 MBit nicht mal 16MBit, weil die Telekom sich gerade von der Netzneutralität verabschiedet und z.B. YouTube-Datenverkehr so langsam überträgt, um auf der anderen Seite auch noch mal zu kassieren („Schöne Daten haben Sie da, wäre doch schade, wenn denen auf dem Weg zum User was passiert“).
Und nach Endkunde und Serverbetreiber kassiert die Telekom auch noch eine dritte Seite ab, nämlich die Kommunen: Schnelle Leitungen werden nur gelegt, wenn die Stadt der Telekom quasi alles zahlt (Erdbauarbeiten, Verteilerschränke, etc.).
Bei der Privatisierung der Telekom ist verdammt viel schief gegangen.

Die nächste Wahlentscheidungsunterstützung

Die nächste Wahlentscheidungsunterstützung, diesmal mit einem anderen Ansatz, nicht vom Wahlprogramm aus, sondern aus der persönlichen Sichtweise der Abgeordneten der jeweiligen Parteien:
Politikern wurden Thesen vorgelegt, wie sie dazu stehen. Diese Thesen kann man auch selbst beantworten und schauen, wo man ein Matching zum Personal der jeweiligen Partei hat:
http://www.sueddeutsche.de/politik/exklusiver-wahl-thesentest-welche-partei-ihnen-wirklich-nahesteht-1.1756596

Wahl-O-Mat für Bayern ist online

Der Wahl-O-Mat für Bayern ist online: http://www.wahl-o-mat.de/bayern2013/

Wer sich jetzt nicht so arg für Politik interessiert, sollte ihn auf jeden Fall mal durchmachen, um sich einen Überblick zu verschaffen, was – im dem Fall auf Landesebene – überhaupt die Themen sind, über die im Landesparlament entschieden wird und in denen sich die Parteien differenzieren und wie die einzelnen Parteien dazu stehen.
Damit man am 15. September in der Wahlkabine wenigstens auch ein paar Fakten in seine Wahlentscheidung einfließen lassen kann und nicht nur die Sympathie-Wertung für die Wahlplakate und Wahlwerbung.

Und wer sich für Politik interessiert, wird ihn eh durchmachen.
Auf der einen Seite ist der Wahl-O-Mat ja eine super Sache, um die offiziellen Positionen der Parteien schnell vergleichen zu können.
Auf der anderen Sache zeigt er einem ernüchternd auf, wie stark das Parteiprogramm von der Realität abweicht (was leider besonders bei der FDP und den Piraten zutrifft).

Das kam beispielhaft eben bei mir raus, wobei sich das Ergebnis schon wieder arg verändert, wenn man die Fragen etwas anders gewichtet (wenn man wollte, kann man sich sein Wunschergebnis eh zurechtbiegen, weil man ja weiß, wofür die einzelnen Parteien stehen).
1. FDP
2. Piraten
3. CSU
4. Die Franken
5. SPD
6. Freie Wähler
7. Frauenliste
8. Bayernpartei
9. Grüne
10. Die Linke
11. ÖDP

Freie (Film-) Musik

Wie vermeidet man, dass sein Video wegen der Musik auf YouTube von Gema oder anderen Rechteinhabern/Rechteverwertern gesperrt wird?

Ganz einfach: Indem man keine kommerzielle Musik einsetzt.

Es gibt eine immer größer werdende Musikszene, die ihre Kunstwerke unter freie Creative Commons Lizenz stellt. Benutzt freie Musik und stellt Eure Videos ebenfalls unter Creative Commons Lizenz, dann ist das Video legal vertont.

Wo findet man freie Musik?

Die zwei besten Anlaufquellen sind:

  1. Jamendo: jamendo.com/de/
  2. Soundcloud: soundcloud.com/search/sounds?filter.license=to_share

 

Meine Playlists

Diese Musikstücke habe ich bisher in meinen Videos eingesetzt. Die Künstler können aus Ausgangslange benutzt werden, um weitere Tracks zu finden.
 

Mit Gesang


Link zur Playlist: jamendo.com/de/list/p189464/1-film-music-with-vocals
 
 

Instrumental


Link zur Playlist: jamendo.com/de/list/p189465/2-film-music-instrumental